It looks like you are using an older version of Internet Explorer which is not supported. We advise that you update your browser to the latest version of Microsoft Edge, or consider using other browsers such as Chrome, Firefox or Safari.

Neue Saison – neues Gemüse! Mit dem Jahreszeitwechsel stehen uns auch in der heimischen Küche wieder ganz neue saisonale Gemüsesorten zur Verfügung, die Lust auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung machen! Es können nun die ersten Salate gepflückt werden, die Kräuter beginnen zu sprießen und das Frühlingsgemüse bringt frischen Geschmack in unsere Gerichte. Spinat, Rucola, Lauch und Co. versorgen unseren Körper nicht nur mit wichtigen Nährstoffen, sondern können vorhandene Entzündungen stoppen und neuen entgegenwirken. Denn für unsere Gesundheit ist es wichtig, Entzündungen in unserem Körper zu verhindern, die sich oft schleichend entwickeln und lange unbemerkt bleiben. Eine ausgewogene, gesunde Ernährungsweise ist auch für MS Patienten sehr wichtig. Deshalb haben wir vier Gemüsearten ausgesucht, die im Frühling Saison haben und viele entzündungshemmende Inhaltsstoffe beinhalten.

Lauch- und Zwiebelgemüse

Porree und Frühlingszwiebeln wachsen in weiß-grünen Stangen. Ob im sommerlichen Salat, in einer Vinaigrette oder als Zutat in Suppen: Das Frühlingsgemüse ist nicht nur vielseitig einsetzbar, sondern überzeugt insbesondere durch seine wohltuende Wirkung auf den Körper. Das Gemüse enthält eine Vielzahl an Vitalstoffen. Neben Vitamin A, B, C und E, sorgen vor allem die enthaltenen Sulfide für eine entzündungshemmende Wirkung. Sulfide wirken unter anderem antioxidativ und antibakteriell und helfen Entzündungen im Körper vorzubeugen.

    Grünes Blattgemüse

    Bei einem gesunden Einkauf sollte grünes Blattgemüse nicht fehlen. Es enthält Antioxidantien, die positive Effekte auf die Gesundheit haben. Grünes Blattgemüse wie beispielsweise Spinat, Rucola oder Grünkohl ist im Besonderen reich an Vitaminen wie Vitamin C und entzündungshemmenden Nährstoffen.

    Brokkoli

    Auch Brokkoli spielt bei den entzündungshemmenden Gemüsearten in der ersten Liga mit. Der Kohlkopf liefert viele gesundheitsförderliche Inhaltsstoffe – wie zum Beispiel Ballaststoffe, die positiv auf die Verdauung wirken. Neben krebshemmenden und entgiftenden Nährstoffen, wirkt der gesunde Grünkopf besonders entzündungshemmend.

    Rhabarber

    Der fruchtig-säuerliche Geschmack macht den Rhabarber zum beliebten Genuss in der Frühlingszeit. In der Reihe der entzündungshemmenden Gemüsearten darf er nicht fehlen, denn neben vielen Antioxidantien enthält das Gemüse krampflösende und entzündungshemmende Inhaltsstoffe. Der Rhabarber zählt zwar zu den Gemüsearten, wird aber überwiegend als Kompott oder in Kuchen und anderen Mehlspeisen verarbeitet.

    Anbei ein Rezept für ein Rhabarber-Erdbeer-Kompott:

    Zutaten:

    • 140g Rhabarber
    • 80g Erdbeeren
    • 1 TL Ahornsirup
    • Vanillepulver

    Anleitung:

    1. Den Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Erdbeeren waschen und ebenfalls in Stücke schneiden.
    2. Den Rhabarber in einen Topf geben und mit dem Ahornsirup und dem Vanillepulver verrühren. 5 Minuten ziehen lassen.
    3. Dann langsam erwärmen und auf kleiner Hitze köcheln lassen. Nach kurzer Zeit die Erdbeeren dazugeben.

    Weiter einköcheln lassen, bis der Kompott weich und die gewünschte Konsistenz erreicht ist (ca. 10-15 Minuten). Dabei gelegentlich umrühren. Tipp: Der Kompott passt gut zu Topfen, Joghurt oder Porridge. Gutes Gelingen!