MS und Möglichkeiten zur Gesundheitsförderung
17.06.2018

Was der Alltag so bringt - MS und Möglichkeiten zur Gesundheitsförderung

Durch einen durchdachten und gesunden Lebensstil kann die Lebensqualität deutlich gesteigert werden. Nur durch das Anwenden einfacher Maßnahmen können zur Steigerung des Wohlbefindens auch die unterschiedlichen Betätigungsbereiche verbessert werden. Somit könnte auch eine Erleichterung in der Selbstversorgung, der Produktivität und Freizeit erreicht werden.

 

Pausenmanagement

Für Menschen mit Multipler Sklerose (MS) ist eine gewissenhafte Planung und Einteilung des Energiehaushaltes essentiell, um unnötigen Stress zu vermeiden. Aufgrund der häufig auftretenden und für die MS typischen Fatigue, müssen die Ressourcen besonders gewissenhaft eingesetzt werden. Um genau diese stressigen Situationen vermeiden zu können, sollten Sie sich folgende Punkte bewusst machen:

  • Was stresst mich?
  • Wie kann ich dem Stress entgegen wirken?
  • Welche Aufgaben sind wirklich wichtig?
  • Bis wann muss die Aufgabe erledigt sein?
  • Wie kann ich diese Aufgabe am leichtesten bewältigen?
  • Kann jemand anders diese Aufgabe erledigen?

Besonders wichtig ist auch, sich einen Überblick über die individuellen Aktivitäten und deren Energiebedarf zu verschaffen. Dies kann man am besten herausfinden, indem man sich eine Woche lang jede verrichtete Betätigung aufschreibt und auch wie viel Zeit man dafür verwendet hat. Anhand dessen kann anschließend bewertet werden, welche Aufgaben besonders wichtig beziehungsweise sehr dringend sind.

Somit hat man eine gute Grundlage, um sich Tages- bzw. Wochenpläne zu erstellen. Denn durch eine gut durchdachte Planung des Tagesablaufes,- kann sehr viel Zeit gespart werden. Achten Sie bei Ihrem Tagesplan vor allem darauf, dass Sie circa 60% für Aktivitäten und 40% für Ruhepausen einplanen. Denn durch das Einhalten der Erholungszeit kann der Körper und Geist regenerieren und man kann sich mit neuer Frische neuen Aufgaben widmen. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist, dass man sich nicht überbelastet, da die Erholungszeit dadurch deutlich verlängert wird. Zudem ist es auch wichtig ein gutes Gleichgewicht zwischen Pflicht und Freizeit zu bewahren. Auch sehr hilfreich ist es auf den eigenen Biorhythmus zu achten, denn die meisten Menschen können über ein Leistungshoch am Vormittag und eines am späten Nachmittag berichten. Somit könnte man anspruchsvolle Aktivitäten in diese Zeiträume legen. Man sollte sich auch bemühen, einige Aufgaben an andere Personen abzugeben und zwischendurch auch „nein“ zu sagen.

 


Autorin: Stanonik, C. (2015). Was der Alltag so bringt. Multiple Sklerose und die Veränderungen im alltäglichen Betätigungsspektrum der Betroffenen mit Ausnahme von sportlichen Aktivitäten. (Bachelorarbeit), Bad Gleichenberg. Unter Betreuung von Ines Murgg, MSc. Umgeschrieben für die Publikation in MSeitenweise durch Celina Stanonik.

LifeStyle&MS. (o.J.). Download vom 26.12.2016, von https://lsms.info/index.php?id=180

msratgeber.at. (2012). Download vom 26.12.2016, von https://www.msratgeber.at/leben-mit-ms/sport-mit- ms/

 

Quelle: MSeitenweise 3/2017, S. 12,
AT1806844712